Faszien-Yoga: Schmerzen und Verspannungen lösen mit einer speziellen Art des Yoga

Sie sind in jedem Körper vorhanden, doch viele wissen überhaupt nicht, dass es sie gibt: Die Rede ist von Faszien. Der Zustand unserer Faszien wirkt sich mitunter stark auf die eigene Befindlichkeit und Schmerzfreiheit aus; außerdem hängt auch unsere Beweglichkeit und Körperhaltung mit den Faszien zusammen. Durch ungesunde Lebensweise, z.B. unnatürliche Körperhaltungen und zu wenig Bewegung, verkleben sie und büßen an wichtiger Geschmeidigkeit ein. Das kann verschiedene Auswirkungen haben – von Verspanntheit bis zu Schmerzen.

Faszien-Yoga wirkt diesen Beschwerden – genauso wie Faszientherapie – entgegen. Mit Faszien-Yoga können Sie Ihre Faszien geschmeidig und elastisch halten. Durch ausgewählte Yoga-Übungen können Sie somit Schmerzen lindern und Beschwerden vorbeugen.
Auf dieser Seite finden Sie folgende Informationen:

Faszien: Vergessener Bestandteil unseres Bindegewebes

Faszien waren lange Zeit ein beinahe vergessener Bestandteil unseres Körpers. Im Folgenden erkläre ich Ihnen kurz, was Faszien sind und welches Problem viele Menschen mit ihnen haben.

Was sind Faszien?

Faszien im Körper

Bei den Faszien handelt es sich um unser Bindegewebe. Sie ziehen sich durch den gesamten Körper und bilden durch ihre Verbindung ein vollständig umhüllendes Spannungsnetzwerk. Faszienfasern bestehen aus Collagen und Elastin und sind ausgesprochen fein, gleichzeitig jedoch zäh. Sie umhüllen Muskeln, durchdringen Organe und helfen dabei, dass alles im Körper an seinem Platz bleibt.

Von unschätzbarem Wert sind die Faszien auch für unsere Knochen, für die sie als als Stoßdämpfer fungieren. Ist Gewebe verletzt, unterstützen sie die Heilung.

Mehr dazu, was Faszien sind, habe ich hier beschrieben (inkl. anschaulicher Beispiele).

Bei vielen Menschen befindet sich der fasziale Apparat in einem schlechten Zustand

Frau mit RückenschmerzenVon Natur aus sind Faszien ausgesprochen gut dehnbar. Leiden Sie jedoch unter Stress oder Bewegungsmangel können sie verhärten oder sich sogar verkürzen. Außerdem fördern Schonhaltungen ein unangenehmes Verkleben. Schmerzen zum Beispiel im Rücken oder Nacken lassen dann oft nicht lange auf sich warten.

Faszien verlieren ihre Elastizität dadurch, dass Kollagen das eigentlich vorhandene Elastin ersetzt. Da Faszien die Muskeln umhüllen, nimmt durch fasziale Verhärtungen auch der Bewegungsspielraum der Muskeln ab.

Lesen Sie hier mehr zu den Problemen vieler Menschen mit den Faszien.

Faszien-Yoga – das ideale Training

Seit einigen Jahren erfreut sich Faszientherapie zunehmender Beliebtheit. Dabei gibt es verschiedene Varianten des Faszientrainings. Eine etwas neuere Möglichkeit ist das gezielte Ansprechen der Faszien durch Faszien-Yoga. Im Folgenden erkläre ich Ihnen, was dies ist und wo die Unterschiede zum „normalen“ Yoga liegen.

Was ist Faszien-Yoga?

Faszien-Yoga ist grundsätzlich eine besonders auf die Stimulierung der Faszien ausgerichtete Variante des Yoga. Yoga ist eine philosophische Lehre indischen Ursprungs, die verschiedene geistige und körperliche Übungen umfasst. Die üblichen Wirkungen und Vorteile von Yoga sind die Entspannung und das Zu-Sich-Finden ebenso wie oft auch eine Stärkung von Kraft und Ausdauer durch die mit dem Yoga einhergehende körperliche Ertüchtigung. Es gibt viele verschiedene Formen von Yoga, von denen einige mehr den geistigen Aspekt, andere mehr die körperlichen Übungen im Fokus haben.

Wissenschaftler erklären den wohltuenden und schmerzlindernden Effekt von Yoga auch dadurch, dass beim Yoga die Faszien gedehnt werden. Durch diese Dehnung werden Faszien gelöst und Schmerzen und Verspannungen verschwinden.

Beim Faszien-Yoga wird dieses Dehnen und Stimulieren der Faszien besonders gezielt durchgeführt. Deshalb erreichen Sie durch die Durchführung von Faszien-Yoga über die genannten Vorteile hinaus auch noch eine Gesundung Ihrer Faszien. Indem sie gedehnt werden, werden die Faszien geschmeidig gehalten und Verspannungen können sich lösen.

Wie unterscheidet sich Faszien-Yoga vom normalen Yoga in der Ausführung?

Faszien-Yoga unterscheidet sich vom „normalen“ in Deutschland bei uns verbreiteten Faszien-Yoga dadurch, dass Übungen fließender durchgeführt werden. Beim Hatha-Yoga verharren Sie häufig länger in einer Position, beim Faszien-Yoga sind Sie mehr in Bewegung. Durch die variantenreichen Bewegungsmuster werden die langen Faszienbahnen besser gedehnt – und nicht nur Teile des faszialen Apparats.

Für die Ausführung der Übungen gibt es anders als beim „normalen“ Yoga keine Idealform, sondern sie kann von Anwender zu Anwender variieren. Das liegt daran, dass bei den Übungen der Körper gerade in die Richtung gedehnt oder gestreckt werden sollte, in der Verspannungen vorliegen. Größere Flexibilität des Bewegungsapparats ermöglicht oft eine stärkere Körper-Auslenkung bei der Ausführung der Übungen. Wenn Sie bereits längere Zeit Faszien-Yoga ausüben, sehen die Bewegungsabläufe somit anders aus, als wenn Sie gerade erst damit begonnen haben.

Wirkungen von Faszien-Yoga

Reden beim TrainingFaszien-Yoga lindert Schmerzen, schafft Abstand zum stressigen Alltag und schafft Entspannung. Das Dehnen fördert die Durchblutung, sodass Ihr Körper während des Trainings mit Nährstoffen sowie Sauerstoff versorgt wird.

Mit Faszien-Yoga halten Sie die Faszien dauerhaft auf Trab und bewahren ihre Elastizität: Verklebungen und Verfilzungen werden durch das Dehnen gelöst. Dabei sprechen die Faszien-Yoga-Übungen nicht nur die oberflächlichen Faszien an, sondern auch das tiefer liegende Bindegewebe. Das hilft, blockierte Energiebahnen zu lösen. Faszien-Yoga-Übungen verbessern auch die Beweglichkeit sowie die Körperhaltung. Darüber hinaus beugen sie Rückenbeschwerden vor. Elastische Faszien zahlen sich für Sie doppelt aus, denn sie sorgen nicht nur für mehr Beweglichkeit, sondern Sie fühlen sich danach auch frischer, jünger und kraftvoller.

Eine weitere Wirkung von Faszien-Yoga (wie auch von Faszientraining allgemein) besteht darin, dass Sie die Kraft Ihrer Muskeln effektiver auf ihre Bewegungen übertragen, zudem ermöglichen dehnbare Faszien den sogenannten Rebound-Effekt: Insbesondere bei dynamischen Bewegungen nutzen Sie die Faszien und Sehnen wie eine Art Gummiband, wodurch explosivere Bewegungen möglich sind.

Ein Unterschied von Faszien-Yoga zur Faszientherapie besteht darin, dass beim Faszien-Yoga neben der Beanspruchung der Faszien auch die körperliche Betätigung nicht zu kurz kommt. Faszien-Yoga ist somit sportliche Ertüchtigung, die mit einer Verbesserung der Faszien-Gesundheit einhergeht.

Wie können Sie Faszien-Yoga lernen und anwenden?

Welche Übungen gibt es beim Faszien-Yoga?

Die Faszien-Yoga-Übungen gehen mit sehr viel Ruhe, Beweglichkeit und Gelassenheit einher. Sie werden sowohl mit als auch ohne Faszienrolle durchgeführt. Ein Klassiker ist der Baum, bei dem Sie auf einem Bein stehen und das andere so anwinkeln, dass Sie den Fuß auf der Oberschenkelinnenseite abstellen können. Nun müssen Sie die Handflächen wahlweise vor dem Herz oder über dem Kopf zusammenführen.

Verschaffen Sie sich in den folgenden Videos einen Überblick über die verschiedenen Faszien-Yoga-Übungen.

Anmerkung: Das in den Videos erwähnte Buch können Sie hier* bei Amazon erwerben.

So lernen Sie Faszien-Yoga

Faszien-Yoga lässt sich hervorragend in Ihren Alltag integrieren. Einmal erlernt, können Sie die Übungen täglich in kurzen Einheiten ausführen. Vergessen Sie dabei nicht: Um gesunde Faszien zu erreichen und zu behalten, ist Bewegung das wichtigste – und davon (fast) so viel wie möglich. Sie sollten daher darauf achten, auch im Alltag in Bewegung zu bleiben.

Für das Erlernen von Faszien-Yoga gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum Einen können Sie einen Faszien-Yoga-Kurs besuchen. Zum Anderen ist es auch möglich, die Faszien-Yoga-Übungen auf der Grundlage von Büchern und Videos selber beizubringen.

Faszien-Yoga auf der Basis von Fachliteratur und Videos durchzuführen hat einen Vorteil: Sie sind zeitlich flexibel und können die Übugnen bequem als Workout zu Hause durchführen. Sie können die Faszien-Yoga-Übungen aber auch draußen durchführen, auf der Wiese, im Wald oder Park. Auch während des Joggens oder Walkens sind diese Trainingseinheiten möglich. Teilweise ist es für Übungen sinnvoll, eine Bank oder einen Baum für die Übungen zur Hilfe zu nehmen.

Auf dem Markt sind inzwischen einige verschiedene Bücher erhältlich, die in das Thema Faszien-Yoga einführen und gute Übungsanleitungen bieten. Außerdem bieten sich für das Selbsttraining auch Trainings-DVDs oder Videos auf Youtube an (siehe oben).

Buchempfehlung zum Thema Faszien-Yoga

FaYo-CoverEine gute Unterstützung für die ersten Übungen und das Erlernen von Faszien-Yoga ist das Buch „FaYo – Das Faszien-Yoga“*. Es wurde von den Schmerzspezialisten Dr. Petra Bracht und Roland Liebscher-Bracht geschrieben und enthält auch eine praktische Übungs-DVD. Das Buch gewährt einen ausführlichen Einblick in die Hintergründe sowie Anwendungsmöglichkeiten von Faszien-Yoga.
Gerade im Zusammenhang mit dem „Älter werden“ spielen Schmerzen für viele Menschen eine Rolle, denen mit Faszien-Yoga entgegengewirkt werden kann. Daher setzt sich das Buch bereits in der Einleitung mit dem älter werden auseinander und führt darüber hinaus in Bewegungsübungen, Schmerztherapie und Bewegungslehre ein. Anschließend werden Faszien, deren Bedeutung und der Zusammenhang mit Bewegung beleuchtet. Anschließend werden sämtliche Übungen und Bewegungseinheiten detailliert erläutert.

Tipp für Trainingsmaterial

FaYo Set LNBFaYo-Set von Liebscher und Bracht (LNB): Zur Unterstützung für das Faszien-Yoga haben Liebscher & Bracht ein praktisches FAYO-Set* entwickelt, das mit Faszienrolle und Kugelrolle angeboten wird. Es ist für die Selbstmassage ideal und hilft beim Faszien-Yoga bei der Durchführung der verschiedenen Übungen. Die Maxi-Rolle und Kugelrolle sind mit einer veredelten Oberfläche ausgestattet. Im Set ist zudem eine DVD mit praktischen Anleitungen enthalten. Für das sichere Verstauen steht ein Leinenrucksack zur Verfügung. Die mitgelieferten Rollen haben den idealen Härtegrad, der durch die spezielle, ovale Form unterstrichen wird.

GymnastikmatteGymnastikmatte: Ob draußen oder drinnen – für die Durchführung der Faszien-Yoga-Übungen ist eine Yogamatte sehr hilfreich. Die „Yamuna“* ist extra dick und weich und beeindruckt mit sehr guten Kundenbewertungen. Auch für Faszien-Yoga und Faszientraining ist sie sehr gut geeignet.


Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit dieser Erläuterung zum Thema Faszien-Yoga helfen. Haben Sie noch Fragen oder Anmerkungen? Dann melden Sie sich gerne über das Kontaktformular!

Ich wünsche Ihnen viel Spaß und Erfolg beim Faszien-Yoga!

Frau macht Handstand am Strand

Zur Startseite

health blogs
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste
Blogtotal
blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen